Diese computergenerierten Bilder waren Teil meiner Bewer-bungsmappe für Kommunikationsdesign. Das erste (Abb. 1) ist ein Fantasie-Insekt, welches sich aus Merkmalen von Wespe und Libelle zusammensetzt. Vielfach kam sehr einfache Geometrie zum Einsatz, die im Nachhinein durch gezielte Anwendung von sog. "Modifiern" verformt wurde. Abb. 2 zeigt die entsprechende Drahtgitterstruktur.

 
   
Das Anliegen von Abb. 3 war ein anderes. Hier ging es darum, ein Objekt ohne aufwendige Rechenprozeduren, wie ein Foto aussehen zu lassen.
Wie im Kapitel "Licht" des Saurierprojektes beschrieben, verhält sich "einfaches" Licht in einem 3D-Programm nicht so, wie es natürliches Licht tut. Um bestimmte natürliche Effekte nach-zuahmen, wurden 81 Spotlichter für einen sog. "Skydome" ver-wendet, die wie eine Kuppel über den Objekten steht und Licht aus allen Richtungen emitiert. Weiterhin wurden ein zusätz-liches Spotlicht und 5 weitere Punktlichter eingesetzt, um die Reflexionen und die Glanzlichter zu erzeugen.
 
         
     
Abb. 1
 
Abb. 2
 
Abb. 3
 
 
= größeres Bild verfügbar