Den Look des Videos zu finden, war ein rein experimentelles Vorgehen. Im wesentlichen ist jede Variante durch Überla-gerung ein und des selben Bildes entstanden. Anfangs wurde auch eine "flache" Variante mitgerendert, die bei späterer Verrechnung einen weniger 3D-artigen Look ergeben sollte.

Es war wichtig, dass kein vorgefertigtes Plug-In diesen Stil erzeugt. Es sollte also beispielsweise kein Cartoon-Renderer eingesetzt werden, der mit einem Mal das Video wie gezeichnet aussehen läßt.

Das Hauptproblem aller ersten Varianten, war jedoch, dass sich die unterschiedlichsten Ergebnisse herausbildeten, sobald ein Raum etwas anders ausgeleutet, oder eine Fotografie aus-getauscht wurde.

 
     
   
Abb. 1
 
Abb. 2
 
Abb. 3
 
Abb. 4
 
Abb. 5