Das ganze "Projekt" war ursprünglich gar nicht in solch einem Umfang geplant. Ich wollte in erster Linie mal ein detailreiches Modell konstruieren, da ich im vorhinein lediglich Tutorials durchgearbeitet oder Kleinigkeiten konstruiert habe (siehe Screenshot auf der rechten Seite) und meist eine angefangene Arbeit nicht fertiggestellt hatte.

Allerdings hab ich nicht geahnt, welche Ausmaße das ganze annehmen sollte! :-) Denn nach und nach kamen immer mehr Ideen hinzu und da alles ganz gut funktionierte stand bald fest, dass der Saurier in einem Real-Video seinen Platz finden sollte.

Zur Vorbereitung des Videos zählte u.a. auch, eine ganze Reihe abgemessener Gitterpunkte in der realen Umgebung an Wänden und Boden anzubringen (siehe "Rotoscoping" unter "ENDE"). Dadurch ist es möglich die die Kamerabewegung, des von HAnd aufgenommenen Videos im Nachhinein heruaszufinden und so der Kamerabewegung der virtuellen Kamera zu übergeben. Dabei wird jeder einzelne Punkt mit speziellen Wergzeugen (sog. Tracker, also Verfolger) im Videomaterial verfolgt und deren Bahn auf den Einzelbildern, gespeichert. durch die die verschiedenen Bahnen läßt sich die Kamerabewegung und deren Standpunkt berechnen. Dies ist wichtig, da ansonsten die die Kamera, die das Modell "aufnimmt" andere Bewegungen macht, als die echte und sich somit das Modell nicht in die Realszene einsetzen läßt. (siehe Beispiel Video 1. Nicht über-einanderpassende Kamerabewegungen führen zu einem schlingernden Ergebnis der Box, obwohl diese sich nicht bewegt.)

 

 

 
Und hier vorab ein paar Worte zu der Jurassic Park-Komposition:

Im Laufe eines Projektes entstehen zwangsläufig eine Menge verschiedenster Varianten und Tests. Diese Tests dienen dazu, beispielsweise ein Modell darauf zu kontrollieren, wie beweglich es ist und ob man alle Freiheiten hat, die man möchte. Einerseits aus Spaß und andererseits zum testen, ob ich in der Lage bin, die Lichtverhältnisse einer vorgegebenen Szenerie nachzuahmen und zu sehen, wie beweglich mein Modell ist, versuchte ich meinen eigenen Saurier in eine Szene des ersten Teils von Jurassic Park einzubauen. Als erstes versuchte ich meinen Tyrannosaurus so hinzustellen, wie der vorhandene. Schnell fiel auf, dass ich nicht DIE Möglichkeiten hatte, die ich benötigte (Abb. 1). Nach einiger Umstellung in den Kontrollen, hatte ich, was ich wollte.

Als nächstes mußte die "Sonne" im 3D-Programm derjenigen im Bild entsprechen. Was sich als komplizierter erwies, als gedacht. Vor allem deswegen, weil die Schatten im Bild kaum zu erkennen sind. Als das geschafft war, kam der schwierigste und aufwendigste Teil. Einerseits sollte das ganze natürlich möglichst echt aussehen und andererseits mußte die Färbung, Sättigung, etc., etc. dem des Bildes entsprechen. den größten Teil machte ich im 3D-Programm. Es kam ein "Himmelslicht" hinzu, welches die Szene gelcihmäßig mit Licht umgibt. Ich änderte an den Farbwerten der Lichter und an der Sättigung der Gesamtszene. Nach einigen Stunden Arbeit konnte sich das Ergebnis sehr gut sehen lassen und war fertig für den Feinschliff in einem Grafik-Bearbeitungs-Programm (Abb. 2). Dort wurden dann falsche Überlagerungen korrigiert und nachgestellt (A), kleinere Texturfehler korrigiert (B) und der alte Dino wegretuschiert (C).

 
     
klaegliche Anfaenge  
klägliche Anfänge...
 
 
Video 1
 
Abb. 1
 
Abb. 2